02.04. bis 30.05.2015

Ausstellung Flucht in der Galerie Phoenix in Köln

 

Ich habe mich sehr gefreut, dass auch meine Arbeiten für die Gruppenausstellung Flucht der Galerie Phoenix, Kunstzentrum Wachsfabrik, in Köln, ausgewählt wurden. Die Ausstellung wurde am 02.04.2015 um 18.00 Uhr eröffnet und lief bis zum 30.05.2015.

 

Worum geht's?

 

50 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht. Eine Zahl, die unser Vorstellungsvermögen bei Weitem übersteigt.

 

Meine Arbeit "Der Fremde nah?" - eine Fluchtschaukel, die an Drahtseilen aufgehängt wird - symbolisiert mit ihrer Schaukelbewegung sowohl die Flucht als auch die sehr oft darauf folgende Abschiebung. Ohne Netz und doppelten Boden pendeln die Flüchtlinge über dem Abgrund. Werden sie jemals in der Fremde ankommen und ein neues Zuhause finden? Aufgereiht stehen oder sitzen sie da. Manche haben ihr wichtigstes Hab und Gut noch schnell in einen Koffer retten können. Andere besitzen nur noch das, was sie am Leibe tragen. Weiß sind sie, weiß, wie die Unschuld aber auch weiß, wie die Kälte, die sie umgibt. Doch es gibt Hoffnung. Das kleine Mädchen ganz am Ende der Fluchtschaukel ist bunt. Auch wenn sie ganz alleine auf diesem weiten Weg ist, hat sie doch einen Beschützer dabei. Es ist ihr großer Teddybär an dem sie sich festhält.

 

Meine Arbeit "Neues Zuhause?" - ein blaues Zelt, gefüllt mit 200 weißen, gefalteten, abgestempelten Papierbooten - steht zum Einen für die häufig vorkommende Unterbringungsart in einem Zelt. Zum Anderen steht jedes weiße, gefaltete Papierboot für einen Flüchtling und eines der häufigsten und fragilsten Transportmittel. Die Papierboote sind mit einem "abgestempelt-Stempel" abgestempelt. Abgestempelt wie die Flüchtlinge, ihre Pässe und die vielen Anträge. Ist das wirklich ihr neues Zuhause? Werden sie jemals in der Fremde ein neues Zuhause finden?

1/1

© sylvia klein / Proudly created with Wix.com